Die Amazon-Sache

Hallo alle zusammen!

Ich melde mich mal wieder zu Wort. Wird ja auch mal wieder Zeit. Ich sehe schon, meine Besucherzahlen sind wieder gesunken. Kein Wunder auch, wenn nichts neues kommt . Nun ja jetzt mal wieder was neues. Auch wenn es vielleicht so klingt als währe es wieder mal ne runde Motzen. Aber eigentlich ist es auch Motzen um ehrlich zu sein.

Wie oben in der Überschrift zu lesen, erzähle ich heute mal ne runde über Amazon. Amazon kennt ja wahrscheinlich inzwischen jeder. Zumindest die Meisten unter euch. Wer hat da noch nicht bestellt? Der großteil wird es wahrscheinlich schon gemacht. Aber warum auch nicht? Eine große Auswahl an Artikeln, neues so wie gebrauchtes, Bücher, Kinderspielzeug, Elektrogeräte und und und. Zum Teil werden auch von anderen Händlern dort Artikel angeboten. Die angebotenen Artikel sind meistens recht günstig und über die Lieferzeit kann man sich auch nicht gerade beschweren, so wie über die wegfallenden Versandkosten sobal man mindestens ein Buch mitbestellt. Gut, jetzt fragen sich wahrscheinlich manche, ja was hat sie denn jetzt? Sie zählt lauter Sachen auf die gut sind, und jetzt hat sie noch was auszusetzten?

Man hat ja jetzt immer wieder Trubel um Amazon gemacht. Hauptsächlich ja über die Strikes von Mitarbeitern verschiedener Standpunkte von Amazon. Der Grund für die Strikes war immer der Gleiche. Die Mitarbeiter fühlten sich schlecht behandelt und schlecht bezahlt. Grundsätzlich ging es aber, so wie ich es verstanden habe, immer um Gehaltserhöhungen. Wenn es tatsache so sein sollte, dass die Mitarbeiter so gering bezahlt werden, finde ich es grundsätzlich eigentlich ziemlich mies. Warum? Nun ja, man muss sich ja selbst irgendwie finanzieren können. Da geht es ja nicht nur darum seine Wohung und das was man braucht zum leben zu finanzieren. Man möchte sich ja auch mal Urlaub oder Hobby finanzieren können. Man will ja nicht nur für die Arbeit leben und ackern wie ein Ochse um dann in der Rente aus den Latschen zu kippen. Zumal man auch sehen muss, dass Amazon aus meiner sicht, ja ganz schön Raibach machen muss. Aber es ist ja nicht nur bei Amazon so, dass die Führungskräfte wie Gott in Frankreich leben und der kleine Arbeiter sich einen Abbuckelt und sehen kann wo er bleibt. Das will ich garnicht abstreiten.

Aber es ist nun inzwischen aus meiner Erfahrung so, dass besagtes Unternehmen nicht nur mit seinen Mitarbeitern nicht gut umgeht sondern das inzwischen z.T. auf seine Kunden projeziert. Wo ich mich dann frage, was der Mist eigentlich soll. Manche Aktionen lassen einen beinahe glauben, dass Amazon garnicht mehr auf alle Kunden angewiesen ist. Scheinbar scheinen diese genug zu haben um es sich mit manchen versauen zu können. Damit angefangen, dass plötzlich die Behauptung im Raum steht, dass angegebenes Konto nicht existiert, der offene Betrag nicht gebucht werden konnte und daraufhin Gebühren erhoben werden, für einen Fehler im Systhem. Auf nachfrage des Kunden wird nicht reagiert. Überweisung (ohne Gebühren) seitens des Kunden mit der zusätzlichen Aussage das bereits mehrfach von besagtem Konto gebucht wurde, hält man sich bedeckt und reagiert selbst darauf nicht. Nun ja, einmal kann sowas ja passieren, denkt man sich ja nichts. Solange sie einem dann nicht nochmal die Gebühren in Rechnung stellen und Co. Allerdings spart man inzwischen nicht nur an den Kosten für die Mitarbeiter sondern sogar an den Papierkosten für die Rechnungen. Seit neuestem verschickt man diese nämlich per Mail ohne sicher zu gehen, das die E-Mailadresse überhaupt existiert oder die Versandte Rechnung beim Empfänger überhaupt eingeht. Man sollte nun ja meinen, gut, wenn sie die Rechnung nicht per Post schicken, werden sie ja hoffentlich die erste Mahnung per Post versenden. Aber selbst hier geschicht das mitlerweile z.T. über den E-Mail verkehr. Und wie sollte es anderst sein, hat man Seitens Amazon sehr schnell ein Inkasso Unternehmen am Hals. Darüber ist man natürlich nicht gerade sehr erfreut. Aber wer ist darüber schon erfreut? Keiner!

Wie man sich natürlich jetzt denken kann, werde ich selbst bei Amazon nicht mehr bestellen. Ich werden es nun wohl doch beim Buchladen belassen oder nach einem anderen Versandhändler suchen. Aus den Empfehlungen von Freunden und bekannten, werde ich mich Büchertechnisch ggf. auch an die Plattform Buch.de wenden. Da leider nicht alle Bücher die man so als Bücherwurm liest, im Buchhandel findet bzw. die Bücher dann über das Geschäft bestellen kann/muss. Aber gut selbst das könnte man noch verkraften, wenn man es nicht gerade mega eilig hat. Dadurch würde man sogar dann noch den Einzelhandel mit unterstützen, der es ja sowieso inzwischen schwer genug hat, seit man vieles über das Internet teilweise sogar günstiger beziehen kann. Ich selbst gehe eigentlich gerne mal in die Stadt oder in die Fußgängerzone zum einkaufen. Macht doch Spaß mal durchzulaufen und seine Erungenschaften sofort in der Hand zu halten. Zumal man dort auch gleich die Sachen anschauen und Kleidung probieren kann. Aber ich erwische mich selbst immer wieder dabei das ich über das Internet einkaufe. Aber wer macht das nicht, wenn er gerade von einem harten Arbeitstag nach Hause kommt und eigentlich keine große Lust mehr hat ewig in der Gegend herum zu rennen.

Aber das ist wieder ein ganz anderes Thema und hat hiermit schon eigentlich nichts mehr zu tun. Allerdings bin ich leider ein Mensch der gerne einmal ein bisschen ausholt oder abschweift. Vorallem wenn ich in einem bestimmten Thema total vertieft bin. Aber ich verabschiede mich hiermit nun recht herzlich und wünsche noch nen schönen Abend. Danke fürs Lesen hoffe nicht gelanweilt zu haben

26.3.15 19:58

Letzte Einträge: Reittherapie, eigenes geschreibsel , Test , Thermomix, zweiter Versuch , Nun ja, Fleisig

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen